Informationen über Cannabis als Medizin


Medical Cannabis


In der Bundesrepublik Deutschland können PatientInnen seit März 2017 Cannabis zu medizinischen Zwecken auf Rezept beziehen und sich die Kosten durch ihre jeweilige Krankenkasse erstatten lassen.
Ziel der Deutschen Medizinalcannabis GmbH ist es, PatientInnen in Deutschland mit qualitativ hochwertigem Cannabis zu medizinischen Zwecken zu versorgen.
Die Wirksamkeit von Cannabis ist klinisch nachgewiesen im Bereich der Schmerztherapie, bei Multipler Sklerose, Übelkeit, Erbrechen und Kachexie. Darüber hinaus weisen zahlreiche vorklinische Studien auf ein mögliches arzneiliches Anwendungspotential von Cannabis hin, z. B. bei gewissen Krebsformen, Schlafstörungen, Epilepsie, psychischen Erkrankungen (z. B. Angststörungen, ADHS), entzündlichen Schmerzsyndromen (z. B. bei Arthritis), sowie Autoimmunerkrankungen (z. B. Morbus Crohn).
Medizinalhanf bietet dank seines wichtigsten Inhaltsstoffes, Δ9-trans-Tetrahydrocannabinol (unten abgebildet), bis zu 240.000 PatientInnen in Deutschland eine natürliche Abhilfe für eine Vielzahl von Leiden.